Über mich

Zur Psychotherapie bin ich erst im zweiten Bildungsweg gekommen: Denn nach einem technischen Studium in Wien war ich jahrelang im technisch-wirtschaftlichen Bereich im In- und Ausland aktiv. Dabei interessierte es mich immer schon, wie unsere Haltungen und Gefühle das zwischenmenschliche Miteinander und die Qualität unseres Lebens beeinflussen. Also habe ich neben meiner Arbeit mit Ausbildungen begonnen, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen – für meine persönliche Weiterentwicklung.

Die Geburt und die Erziehung meiner Kinder haben mir noch einmal einen anderen Blick auf das Leben gegeben. Ich habe beschlossen, aus meinem Interesse mehr zu machen und die Ausbildung zur PsychotherapeutIn bei der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (GLE) in Wien begonnen. Diese habe ich 2011 abgeschlossen.

Seit Beendigung meiner Ausbildung bin ich immer wieder in Fortbildung und habe u.a. eine Weiterbildung in existenzanalytischer Psychotraumatherapie absolviert.

Für mich ist es äußerst bereichernd, dass ich meine langjährige Erfahrung in technisch-wirtschaftlichen Unternehmen mit meiner nunmehrigen Arbeit als Psychotherapeutin verbinden kann. Beide Welten zu kennen hat sich für mich persönlich aber auch in der Arbeit mit meinen Patienten als sehr hilfreich erwiesen.
Ich bin Mitglied bei der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (GLE), dem Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) sowie dem Tiroler Landesverband für Psychotherapie (TLP).

Was ist existenzanalytische Psychotherapie?

Sein Leben sinnvoll zu gestalten- das ist das Ziel der sog. „Logotherapie und Existenzanalyse“, die der Wiener Psychiater und Neurologe Viktor E. Frankl in den 1930-er Jahren begründete. In den 1990-er Jahren wurde die Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (GLE) gegründet. Im Rahmen dieser kam es zu einer Weiterentwicklung des Frankl´schen Ansatzes durch seinen ehemaligen Mitarbeiter DDr. Alfried Längle. Der Abschluss des psychotherapeutischen Fachspezifikums bei der GLE berechtigt zur Führung des Titels „existenzanalytische PsychotherapeutIn“.
Existenzanalytische Psychotherapie im heutigen Verständnis ist ein Verfahren, das Menschen dabei unterstützt, mit innerer Zustimmung zum eigenen Handeln leben zu können. Dabei steht die Person als zentraler Begriff im Fokus: Unter „Person“ versteht man aus existenzanalytischer Sicht die geistige Dimension, „das Freie im Menschen“, das nicht festgelegt ist, das sich, zu welchem Sachverhalt auch immer frei verhalten kann.
Die Existenzanalyse befasst sich mit den personalen Voraussetzungen für eine sinnvolle Lebensgestaltung. Diese ist oft durch seelische Störungen und Krankheiten verschüttet. Dabei kommen die sog. Grundmotivationen, die von DDr. Längle entwickelt wurden zur Anwendung (Kann ich sein? Mag ich sein? Darf ich so sein? Wofür will ich leben?). Weitere Eckpfeiler existenzanalytischer Psychotherapie sind u.a. Themen wie Freiheit und Verantwortung.
Die Aufgabe der existenzanalytischen PsychotherapeutIn ist es, die Fähigkeit zur eigenen Stellungnahme (wieder)herzustellen, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Das Ziel ist es, mit innerer Zustimmung leben zu können – “Das JA zum Leben finden”.

Nähere Informationen zur Existenzanalyse: GLE Österreich

Leistungen

Ich biete

Der Mensch mit seinem Erleben steht im Fokus meiner Arbeit.
Ich unterstütze PatientInnen in/bei

Depressionen, Burnout

Ängste/Panikstörungen/Zwänge

Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen

Essstörungen

Psychosomatischen Erkrankungen

Traumatisierungen

Selbstwertproblemen

Persönlichkeitsstörungen

Lebenskrisen

Sinnlosigkeitsgefühlen

und begleite diese auf Ihrem Weg zu einem selbstbestimmten, sinnerfüllten Leben.

Kontakt


DI Elfriede Huemer-Zimmermann MSc

Psychotherapeutin Existenzanalyse

Praxis Jenbach

Schalserstraße 1a, 6200 Jenbach

Praxis Hall in Tirol

Erlerstraße 2, 6060 Hall in Tirol

E-Mail

Oder rufen Sie an

+43 676 3786952